FILME I Gevatter Tod (DDR 1980)
 Fotoquelle: Screenshots

Ein armer Bauer sucht für sein 13. Kind Jörg einen Gevatter. Nachdem er die Angebote von Gott und Teufel abgelehnt hat, wählt er den Tod als Paten für seinen Sohn aus. Der lässt sein Patenkind an den Universitäten von Perugia und Salamanca Medizin studieren.
Als Arzt wird er bald ein berühmter und reicher Stadtmedicus. Nach einer Abmachung mit seinem Gevatter darf er alle Patienten heilen, bei denen er den

Tod an ihrem Kopf, nicht aber bei ihren Füßen sieht.
Der Bürgermeister der Stadt erkrankt schwer und soll nach dem Willen des Todes sterben. Jörg überlistet den Tod, in dem er den Bürgermeister mit den Füßen an das Kopfende des Krankenbettes legt.
Der Tod sieht darüber hinweg, warnt ihn aber, dass kein zweites Mal zu versuchen. Nach dem Ausbruch der Pest in der Stadt erkrankt Barbara, die Tochter des Bürgermeisters, in die er sich verliebt hat.

Er überlistet den Tod abermals. Der Tod zeigt ihm daraufhin eine Höhle mit Lebenslichtern, unter anderem Barbarass. Es ist fast abgebrannt und kurz vor dem Erlöschen.
Jörg greift in das Kerzenmeer und zieht eine große neue Kerze heraus und verlängert so Barbaras Leben. Nachdem er wieder in die Stadt zurückgekehrt ist, sieht er, dass die Lebenskerze seinem jungen Adoptivsohn Stanislaus gehörte, der nun tot auf dem Boden seines

Hauses liegt. Er verlässt die Stadt fluchtartig und irrt ziellos durch das Land.

"Parabel über die Macht (und Notwendigkeit) des Todes; kraftvoll gespielt und souverän inszeniert, wo-bei die Gestalt des Todes gegen das Klischee mit dem lebensprallen, komischen Darsteller Dieter Franke be-setzt wurde." (www.zweitausendeins.de)

 Filminformationen

Regie:
Drehbuch:
Kamera:
Musik:
Ton:
Schnitt:
Kostüme:
Szenenbild:
Produktionleiter:

Wolfgang Hübner
Wera und Claus Küchenmeister
Hans-Jürgen Sasse
Karl-Ernst Sasse
Wolfgang Staab
Karin Kusche
Lydia Fiege
Werner Pieske
Wolfgang Rennebarth

Produktion:

Drehorte:


Erstausstrahlung:
Spieldauer:
Autor:

DEFA-Studio für Spielfilme im
Auftrag des DFF
DEFA-Studios Potsdam-
Babelsberg, historische Altstadt
von Görlitz und Quedlinburg
28.12.1980 (DFF 1)
76 Minuten
Brüder Grimm

Besonderheit:

Beim Filmfest München 1998
wurde "Gevatter Tod" in der
Sektion Kinderfilmfest als
" Filmische Entdeckung"
präsentiert und fand große Be-
achtung.
 Darsteller

Gevatter Tod:
Jörg:
Bürgermeister:
Barbara:
Muhme Ursel:
Stanislaus:

Gott:
Teufel:
Richter:

Dieter Franke
Jan Spitzer
Hannes Fischer
Janina Hartwig
Erika Pelikowsky
Bert Paul
Rudolf Christoph
Klaus Piontek
Stefan Lisewski

Eva:
Nachbarin Jutta:
Jörgs Vater:
Veit Schütz:
Emmerich:
Fenske:
Prediger:
Volant:
Moritantensängerin:

Angela Brunner
Gisela Morgen
Hans-Peter Reinecke
Adolf Peter Hoffmann
Siegfried Kilian
Michael Gerber
Volkmar Kleinert
Christian Steyer
Ursula Staack
 Im Handel erhältlich auf DVD
   
 Einzel-DVD

 

 
 - zurück -