Links Kontakt Impressum
Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Gästebuch Forum Chat
 
Die Geschichte vom kleinen Muck (DDR 1953)

In einer Stadt im Orient lebt ein kleiner, buckliger, alter Mann. Von den Kindern gehänselt und gejagt, zieht er sie eines Tages mit einer Geschichte in den Bann – seiner Geschichte: Ein kleiner Junge, Muck genannt, wird nach dem Tode seines Vaters von den bösen Verwandten aus dem Haus gejagt.
Er zieht in die Wüste, um sein Glück zu suchen, und kommt zu einer wundersamen Alten. Hier gelangt er in den Besitz von rasenden Zauberpantoffeln und einem Stab, der vergrabene Schätze aufspürt. Muck glaubt, das Glück gefunden zu haben, und begibt sich an den Hof des Sultans, um eine Stelle als Schnellläufer anzunehmen. Mit Hilfe seines Wunderstabes steigt er sogar zum Schatzmeister auf.
Doch Mucks Karriere erregt den Neid der Höflinge, die ihn in ein Intrigenspiel verwickeln und aus dem Palast jagen. Unterwegs entdeckt er das Geheimnis zweier ungewöhnlicher Feigenbäume. Nun ist er in der Lage, den Höflingen eine Lehre zu erteilen, indem er ihnen Eselsohren an den Kopf zaubert. Er fordert seine gestohlenen Pantoffeln nebst Stöckchen zurück und verhilft Prinz Hassan zu seiner geliebten Amarza, der Tochter des Sultans.
Am Ende wandert Muck wieder in die Wüste hinaus und hat eines gelernt – nicht Reichtum bedeutet Glück, sondern Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

______________________________________________________
Filminformationen
Regie: Wolfgang Staudte
Drehbuch: Peter Podehl, Wolfgang Staudte
Kamera:
Robert Baberske
Schnitt:
Ruth Schreiber
Musik:
Ernst Roters
Bauten:
Erich Zander
Kostüme: Walter Schulze-Mittendorf
Trick:
Erich Kunstmann
Produzent:
Willi Teichmann, Heinz Herrmann
Drehorte: DEFA-Studios Potsdam-Babelsberg
Drehstart:
16.02.1953
Drehende: 31.07.1953
Kinostart:
23.12.1953 (DDR)
26.12.1955 (BRD)
Erstausstrahlung:
29.01.1954
Spieldauer:
100 Minuten
Autor:
Wilhelm Hauff
______________________________________________________
Besonderheit
Anlässlich der Premiere des Films, die am 23.12.1953 im Berliner Kino "Babylon" stattfand, wurden die Besucher mit einer ganz besonderen Fassadendekoration überrascht: Das Babylon erstrahlte als Palast aus 1001 Nacht und die Kartenkontrolleure und Platzanweiser waren in orientalischen Gewänder gehüllt.

Der Film gilt, mit mehr als 11 Millionen Kinobesuchern in 60 Ländern, als die erfolgreichste Kinderfilm- und auch DEFA-Produktion in der DDR.
Ein früherer Titel des Films war auch "Die Abenteuer des kleinen Muck", ein weiterer Titel "Ein Abenteuer aus 1001 Nacht".


Internationales Filmfestival Edinburgh 1956:
Ehrende Anerkennung: Diploma of Merit

Internationale Filmfestspiele Montevideo 1956: Urkunde

Eine Ehrung der besonderen Art erfuhr Hauptdarsteller Thomas Schmidt 1956 durch der „VEB Mitteldeutsches Süßwarenwerk Delitzsch“, der sein Bildnis auf einer Bonbonschachtelverpackung für Mokka-Bonbons abdruckte – ein für DDR-Verhältnisse, soweit bekannt, einmaliger Vorgang. Die Schachtel gilt heute unter Sammlern als begehrtes Objekt.
______________________________________________________
Darsteller

Muck: Thomas Schmidt
Altgewordener Muck:
Johannes Maus
Mukrah:
Friedrich Richter
Ahavzi:
Trude Hesterberg
Sultan:
Alwin Lippisch
Prinzessin Amarza:
Silja Lesny
Mucks Vater:
Wilhelm Otto Eckhardt
Schulmeister:
Wolf Beneckendorff
Bajazid:
Heinz Kammer
Hassan:
Gerhard Hänsel
Oberster Ramudschin:
Wilhelm Heinrich Holtz
Oberer Ramudschin:
Richard Nagy
Unterer Ramudschin:
Gerd Frickhöffer
Unterster Ramudschin:
Werner Peters
Magier:
Charles Hans Vogt
Läufer Murad:
Harry Riebauer
Sklavin:
Ursula Kempert
Stadtwächter:
Friedrich Gnaß
Mustafa:
Johannes Rhein
Wachhauptmann:
Wolf Kaiser

Fotos:
Um eine größere Darstellung der Fotos zu erzielen, bitte einfach auf die kleinen Fotos links klicken.
- zurück zur Filmübersicht -
 
 Erschienen auf DVD
Einzel-DVD
Einzel-DVD + CD
Einzel-DVD
 
 Erschienen auf Blu-ray
Blu-ray
 
 Erschienen auf VHS
VHS
VHS
VHS
 
 Hörbuch
 Plakat